Offizielle Pressekonferenz

Hallo Ihr Lieben,

wie ihr alle schon bemerkt habt, bin ich in letzter Zeit net mehr allzu oft on. Daher auch kaum Zeit, um mir hier Gedanken darüber zu machen, welch aufregende Geschichten ich euch aus meinem realen und aus meinem virtuellen Leben erzähle.

Aber es ist Samstag Abend und ich habe ja jetzt Zeit. Ärgere mich nur etwas darüber, dass schon die 25ste Minute ist und es immer noch 0:0 steht bei Deutschland ./. Tschechien....naja, wir gewinnen schon noch ^^

Also, ich wachse nun mal mit den Informationen rüber. ICh fange wohl besser mit dem virtuellen Leben an, da geht es im Moment etwas ruhiger zu.

Mein virtueller Liebster und ich haben wohl Beziehungsprobleme, wie mir scheint. Das Vertrauensverhältnis ist wohl gestört, aber wir arbeiten daran. Das einjährige war (wie erwartet) ein Flopp. Aber man kann sich bei einem in Balakonien sicher sein: Egal, wie viel Zeit und Mühe man in etwas engagiert: ein Flopp wird es garantiert *g*

Egal, wir bestehen nun, wie gesagt, ein ganzes Jahr und es läuft. Kein Bürgerkrieg, keine militärischen Angriffe von außerhalb und intern wird diskutiert, Balakonien in das weltliche Vereinsregister eintragen zu lassen. Man kann nur abwarten, was aus dieser Idee wird.

 

Nun zu meinem realen Leben:

Die Ausbildung ist nun seit gut einem Monat beendet und ich bin net mehr in Dortmund, sondern in Gelsenkirchen-BUER. Die Betonung liegt auf "BUER". Mir wurde schon ziemlich früh klar gemacht, dass es besser ist, einen BUERer NICHT (!!!) als Gelsenkirchener zu bezeichnen. Naja, wer weiß warum, aber ich passe mich halt an.

Im Gebäude gilt absolutes Rauchverbot, soll heißen, ich sitze dort auf Dauerschmacht.

Die Arbeit: Mein Zuständigkeitsbereich liegt bei Grundbuchsachen, Nachlass und Beratungshilfe.

Es läuft also so ab, dass mein Büro im Grundbuch liegt, meine Beratungshilfeakten mir gebracht werden und mein Nachlass hole ich mir ab.

Je nachdem, wie viel zu tun ist, hole ich mir meine Nachlassakten auch mal nur alle zwei Tage ab. Aber dann ist die Arbeit auch fertig.

Nun wurde mir per Mail überdeutlich klar gemacht, ich solle meine Akten täglich holen, gleichzeitig wurden mir Akten für die nächsten 6 Wochen mitgegeben. Ich dachte nur: Klasse, Herzchen, aber ihr denkt daran, dass ich nicht ausschließlich Tippkraft in Nachlass bin, oder?

Ich, freundlich wie ich nunmal bin, frage: Habt ihr sonst noch etwas für mich zu tun?

-Kleiner Zwischenvermerk: Bei den Nachlass-Damen á la J & H (Insider wissen bescheid) sitzt noch die Vereinsregisterdame aufm Zimmer-

Diese vorbenannte Dame antwortete: Ja, ich hab noch was für dich.

Ich gehe in diesem Moment noch von einem schlechten Scherz aus, bis sie mir tatsächlich nen Riesenpacken Akten in die Hand drückt, während sie noch etwas flüstert von wegen, es wäre nur eine Ausnahme.

Ich dachte nur: Dieses Gericht besitzt folgende Abteilungen:

-Zivil

-Familien

-Straf

-Grundbuch

-Vereinsregister

-ZV

-Nachlass

-Beratungshilfe

davon mache ich:

-Grundbuch

-Nachlass

-Beratungshilfe

-seit neuestem Vereinsregister

Also 50 % von allem, was es gibt.

Da die Nachlassdame mir nun auf freundlichster Art und Weise klar gemacht hat, ich solle meine Akten täglich holen, fühlte ich mich so unter Druck gesetzt, dass ich dachte: Gut, du bist zwar 1,5 Std. im Plus, aber fährst halt am Samstag nochmal für ne Stunde hin, sonst haste kein ruhiges Wochenende. Ich fahr hin, melde mich an der Gleitzeiturh an und stelle beim Gehen empört fest, dass die Uhr meine 2,5 Std. heute nicht gezählt hat.

Dafür habe ich aber das gute Gefühl, den Damen am Montag die Akten bringen zu können und freue mich auf den Gesichtsausdruck, da auch die Damen selbst wissen, dass man die Akten von Freitag net an einem Tag schaffen kann.

Ich werde diesen Triumph genießen (und zugleich einen GLAZ-Zettel machen, meine 2,5 Std. schenk ich dem Staat net!!!)

 

Nun zu meinem Privatleben: Ganz einfach, ich habe keins, aber das macht ja nix.

Fahre morgens ca. gegen halb sieben los, komme abends etwa gegen halb sieben nach Hause, esse was und geh mitm Arsch inne Pofe knacken. So sieht derzeit mein glohreicher Altag aus.

Und wofür? Für geizige 1.200 Euro/Monat

So, und nun würde ich mich freuen, wenn ihr treuen Leser weiter lest, auch kommentiert oder mich mal besuchen kommt.

Und denkt daran: Wenn wer was für mich zu tun hat, einfach her damit, denn ich mache alles, noch etwas mehr und dann noch ein bisschen. Ich jammere ncht, komme für Lau am Samstag und schlafe schlecht, wenn auf der Arbeit noch so viel liegt.

Liebe Grüße

Eure BB 

24.3.07 21:28

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ethan (25.3.07 20:21)
***Egal, wir bestehen nun, wie gesagt, ein ganzes Jahr und es läuft. Kein Bürgerkrieg, keine militärischen Angriffe von außerhalb ***

Eh klar, bei dem kompetenten Innenminister :D


Mort / Website (23.4.07 12:49)
lol...wir leben...mehr brauchen wir doch auch garnicht,oder ?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen