Zwischen Camenbert und Rinderwahn...........

The Story must go on. Wenn inzwischen auch anders als geplant, steht unserem wohlverdientem Urlaube nichts mehr im Weg.

In den Hauptrollen:

Bianca DaRouge als ihr wisst schon wer

Sarah Faracy als Angelika

Special Guests:

Jason Colby als ihr wisst schon

Mien als Mien

Thommy als Thommy

 

Nachdem unsere Protagonisten incl. den Special Guests nun hunderte von Urlaubszielen miteinander verglichen haben, eigene Meinungen gem. Grundrecht unseres Grundgesetzes geäußert haben und über verschiedene Budgetvorstellungen diskutiert haben, wurde fast alle erdenklichen Urlaubsziele für eines erklärt, in welchem unser Urlaub NICHT stattfinden wird. Um einige Beispiele aufzuzählen:

* Türkei = zu sehr vorgeplantes Programm, ständig wer, der einem etwas verkaufen will, unruhig, zu heiß, zu teuer, Hotel zu schlecht bewertet etc.

* Ungarn = interessiert mich nicht, Anreise via Flugzeug schlecht, da zu viel landesintern gefahren werden muss, Anreise via Auto schlecht, da es zu viele Kilometer bei zu hohen Temperaturen würden.

* Kroatien = Sandstrand wird dem Kiesstrand bevorzugt.

* Italien = kein Interesse daran

* Spanien = zu teuer, zu lange Anreise bzw. zu teurer Flug

* Frankreich = vorgeschlagene Orte zu abgelegen, im Süden zu teuer, in der Bretagne zu rauhes Klima vom Atlantik her. Laut Informationen solle man "mit der Metro in 20 min. von der Bretagne in Paris sein". Ja ja, die Dortmunder U-Bahn fährt ja auch direkt an die Nordsee, Strecke dauert nur zehn Minuten.

* Mallorca = zu sehr Sauf-Urlaub, zu überlaufen, zu ...eintönig.

* Ostsee = alle wollten hin, leider war nix mehr zu kriegen, zumindest nicht in den vorgegebenen Budgetklassen.

 

Mir, der Präsidentin a. D. kam sodann die glohreiche Idee, man könne Urlaub auch etwas "anders" machen: Wie wäre es mit London UND Paris?

Mrs. Faracy ist sofort begeistert und stimmt zu. Einige REcherchen und Rechnereien später wurde dieser Vorschlag den Special Guests präsentiert und man freute sich auf die gemeinsame Planung und den gemeinsamen Urlaub, wäre da nicht........."Auf Städtereisen hab ich gar keinen Bock, ohne mich!" Von wem mag dieses bekannte Zitat stammen? Richtig! Von Mr. Colby alias Mr. Crown persönlich.

Mien liess sich kurzerhand überzeugen, nachdem sie feststellte, dass Mrs. Faracy und Mrs. DaRouge sich nicht kurzerhand von einem anderen REiseziel überzeugen liessen, da sie ihren Urlaub in Gefahr sah.

Also stimmte sie zu: London Und Paris!

Da ist nur die Frage nach dem Budget. DaRouge und Faracy erforschten, rechneten und verglichen und stellten fest, dass ein Ostseeurlaub mindestens das selbe kosten würde: ca. 240 Euro.

Nach einigen Wochen und einigen Gesprächen später teilte Mien nun telefonisch endgültig mit, dass ihre Eltern Geld für Paris geben würden, aber nicht für London. Warum die Eltern einem Reiseziel zustimmen und das andere ablehnen, muss niemand verstehen, vor allem, da beide Reiseziele nicht in einem kriegsähnlichem Zustand sind und beidem dem Niveau der Europäischen Union entsprechen.

Gut, Mrs. Faracy und Mrs. DaRouge waren vom Urlaub immer noch überzeugt und buchten somit:

* Einen EasyJet-Flug von Dortmund nach London für 4,49 Euro (incl. Nebenkosten: 15,- Euro/Person)

* Zwei Betten in einem 4-Betten-Frauenzimmer in einer Londoner Jugendherberge für 4 Nächte (ca. 76,- Euro/Person)

* Einen EasyJet-Flug für ca. 43 Euro/Person (komplett)

* Ein privates Doppelzimmer in einer Jugendherberge in Paris für drei Nächte (54,- Euro/Person)

Es fehlt nun nur noch der letzte FLug:

* Paris - Düsseldorf. (Paris hat leider keine Verbindung nach Dortmund, aber Düsseldorf ist ja net aus der Welt, nicht wahr, Mort?)

Nun sind sich die beiden Protagonisten nicht einig, ob sie morgens oder abends fliegen sollen, da der Flug abends zwar fünf Euro teurer ist, dafür aber noch ein Tag in Paris verbracht werden könnte.

Mrs. Faracy, lassen Sie sich doch bitte auf diesem Wege überzeugen: Fliegen wir abends, dann können wir noch einen Tag in Paris verbringen und den Tag nutzen, von mir aus spendiere ich diese fünf Euro, die Sie extra zahlen müssten.

Wie sich unsere Protagonisten nun entscheiden, erfahren Sie in der nächsten Folge "Ostsee aktuell", auch wenn der Urlaub net an der Ostsee stattfindet, so ist dies doch ein Name, den unsere Leser, Zuhörer und Zuschauer sehr zu schätzen gelernt haben. Daher werden wir den Namen nicht ändern.

Ihre Redaktion 

19.6.07 22:27

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(19.6.07 22:32)
Kommentarlos zur Kenntnis genommen.
Meinungen, über eine Fehlentscheidung, über eine "über-kopf-entscheidung" und falsches Verhalten spare ich mir...


Bianca DaRouge (19.6.07 22:43)
Thomas, du könntest wenigstens den Mut haben, deinen Namen hierher zu schreiben.

Dich zwingt keiner mitzukommen, ich sagte dir, ich bin net böse wenn du net mitkommen willst, du sagtest mir, du seiest net sauer, wenn wir alleine fahren, dann sollte dir der Rest doch scheißegal sein, oder nicht? Oder hast du inzwischn doch ein Problem damit zu Mutti zu fahren? Dann sieh zu, kannste gerne noch mitkommen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen